Beispiele

  • Strömungen von Flüssigkeiten, Gasen und Partikeln
  • Strömungen mit Wärmetransport auch unter Berücksichtung der Wärmeleitung und Spannungsverteilung im Festkörper (CHT)
  • Strömungen mit bewegten Geometrien (z. B. in Pumpen, Verdichtern, Kolbenmaschinen und Ventilen)
  • Untersuchen von Mehrphasenströmungen, von Strömungen mit freien Oberflächen und von strömungsbedingten Kavitationseffekten
  • Untersuchen des Aufheizverhaltens von Bauteilen in einer Strömung
  • Identifizieren akustischer Monopolquellen (Drehklang)
  • Optimieren hinsichtlich des Druckverlusts, der Stellkräfte und des dynamischem Verhaltens von Ventilen
  • Parametrische Lüfteroptimierung

Die Berechnungen erfolgen auf der Basis der Erhaltungsgleichungen für Masse (Kontinuitätsgleichung) und Impuls (Navier-Stokes-Gleichung) mit Hilfe eines Finite-Volumen-Verfahrens auf einem unstrukturierten Berechnungsgitter.

Zum Einsatz kommt sowohl kommerzielle als auch freie Software, die entsprechend Ihren Anforderungen ausgewählt wird. Dabei ist im Einzelfall zu entscheiden, welcher Weg schneller und kostengünstiger zum Ziel führt.